NAIKIDO SHIATSU SCHWUNG
 

 NAIKIDO-SHIATSU

© Walter Schwung

Shiatsu kann bei einer Vielzahl von Beschwerden helfen, u.a. 

  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Hals- und Schulterverspannungen 
  • Stress und Nervosität
  • Schlaflosigkeit und Ein- bzw. Durchschlafstörungen 
  • Verdauungsprobleme
  • Müdigkeit und Energielosigkeit
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Depression, Ängsten und Burnout
  • Wechselbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, PMS,
  • in der Schwangerschaft
  • u.v.m.

 

Shiatsu in der Schwangerschaft

 

Stephi & Greta lieben Shiatsu

Grete ist mein erstes "Shiatsu"-Baby. Die ganze Schwangerschaft über habe ich Stephanie begleiten dürfen - manchmal sogar wöchentlich, aber zumindest zwei Mal im Monat. Shiatsu unterstützt hier durch viele Entspannungstechniken, besonders wenn der Ischias-Nerv zu zwicken beginnt, im Becken und Rücken die ersten schwangerschaftsbedingten Schmerzen auftreten.

Shiatsu gleicht aus und hilft u.a. bei Schwangerschaftsübelkeit, geschwollenen Beinen, träger Verdauung, Sodbrennen, Müdigkeit oder Atembeschwerden.

Die achtsame Berührung bringt hier eine erholsame Entspannung für die Mutter und stärkt ihre körperliche und emotionale Entwicklung in der Schwangerschaft.

"Grete ist heute ganz in ihrer Mitte", sagt ihre stolze Mutter Stephanie.

Osteokinetik

Osteokinetik ist eine sanfte Mobilisation und Manipulation an der Wirbelsäule. Durch Dehnungen und Druck werden Blockaden in der Wirbelsäule gelöst. So wird die Harmonie zwischen den Wirbeln wieder hergestellt. Ich achte dabei darauf, dass auf keinen Fall die Schmerzgrenze eines Klienten überschritten wird.

Osteokinetik arbeitet mit Techniken aus der Chiropraxis, kombiniert mit dem Wissen über Achtsamkeit und Berührung wie sie beim Shiatsu gelehrt wird. Dadurch entsteht eine anhaltende, verschleißfreie und sehr tiefgreifende Behandlung an der Wirbelsäule. Das ermöglicht dem Klienten auch zu psychischen und emotionalen Blockaden in seinem Leben Zugang zu bekommen. 

Ein Schmerz an der Wirbelsäule, ein verdrehter Wirbel oder das Gefühl einer Blockade können mit Osteokinetik gelöst werden.

 

 Moxa

© commons.wikimedia.org/Markgran

Beim Moxen erwärme ich spezielle Punkten des Körpers. Das Erwärmen wird entweder durch Moxa-Zigarren, Moxa-Kamine, oder verglimmendes  Beifußkraut beeinflusst. Die Therapie wurde in der Traditionellen Chinesischen Medizin entwickelt. 

In China wird die Moxibustion bei entsprechender Indikation als eine der Akupunktur gleichrangigen Therapie geachtet.

Die Hauptanwendungsgebiete der Moxa-Therapie sind aus Sicht der TCM nach chronischen Erkrankungen und Erkrankungen der Atemwege wie chronische Bronchitis und Asthma.


Ingwer-Behandlungen

Ingwer ist fast auf der ganzen Welt als wirksames Naturheilmittel anerkannt. In der wissenschaftlichen Fachliteratur werden dem Ingwer insgesamt 22 pharmakologische Eigenschaften attestiert. U. a. schützt Ingwer ...

  • vor Erbrechen
  • die Leber
  • das Erbgut
  • gegen Husten
  • gegen Pilze
  • gegen Würmer
  • gegen Blähungen

und ist ...

    • entzündungswidrig
    • schmerzlindernd
    • herzstärkend
    • entwässernd
    • Cholesterinspiegel absenkend
    • durchblutungsfördernd

     

     

    Schröpfen

    © Pusteblume0815 auf Pixabay

     

    Schröpfen ist eine der ältesten Therapieformen. Mittels Schröpfgläsern wird auf der Haut ein Unterdruck erzeugt, das aktiviert die Durchblutung an dieser Stelle und kann zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen angewendet werden.

    Schröpfen wirkt bei:

    • Bluthochdruck
    • Verspannungen
    • Rückenschmerzen
    • Ischialgie/Hexenschuss
    • Kopfschmerzen/Migräne
    • Leber- und Gallenleiden
    • Lungenerkrankungen
    • Schmerzen am Bewegungsapparat 
    • zur Aktivierung der Immunabwehr und Selbstheilungskräfte
    • etc.